Zum Hauptinhalt springen

Experten geben TippsSo werden Sie im Jahr 2021 trotz Corona glücklich

Was können Sie tun, um zufriedener zu werden? Ein Ökonom, eine Philosophin, ein Psychoanalytiker, eine Paartherapeutin, ein Soziologe und ein Pfarrer aus der Region geben Antwort.

Diese Frauen lassen sich von den Corona-Einschränkungen nicht unterkriegen.
Diese Frauen lassen sich von den Corona-Einschränkungen nicht unterkriegen.
Foto: Raphael Moser

Der Ökonom

Reto Odermatt.
Reto Odermatt.
Foto: zvg

Forscher haben Studienteilnehmer zu unterschiedlichen Uhrzeiten angefragt, was sie tun und wie zufrieden sie sind. Das Resultat: Ganz oben auf der Glücks-Rangliste sind Sport, die Natur, Hobbys und zwischenmenschliche Kontakte. Am unzufriedensten waren Menschen, die vor einem Bildschirm sassen oder am Arbeiten waren. Auch Shoppen macht nicht glücklich. «Die Universität Dublin hat diese Forschung auf Corona erweitert. Neu waren die Befragten am unzufriedensten, wenn sie sich über Covid-19 informierten», sagt Reto Odermatt.

Der Tipp des Ökonomen ist naheliegend: Weniger Corona-News, weniger Bildschirm, dafür mehr Sport, Natur, menschliche Kontakte und Hobbys. Dass Corona dabei die Möglichkeiten einschränkt, ist laut Odermatt nicht nur schlecht: «Wenn Menschen nebst der gewählten Option viele gute Alternativen haben, sind sie unzufriedener. Corona reduziert diese sogenannten psychologischen Opportunitätskosten. Wir können das, was wir tun, besser geniessen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.