Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: Aktienverluste vermeidenSo wappnen Sie sich gegen Kursrückschläge

Wie viel ist mir Sicherheit wert? Klar ist: Rückschläge gehören zum Börsengeschehen.

Bei grösseren Depots kann man sich von seiner Bank eine sinnvolle Absicherungsstrategie offerieren lassen.

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Thomas Biasio

    Wer sich ein Weltportfolio baut (vorzugsweise mit ETFs) und langfristig investieren will, betreibt einfach Buy-and-Hold und spart sich die Absicherung gegen Kursstürze.

    Bei Einzelaktien sollte man regelmässig ein Auge auf seine Wertpapiere werfen (inkl. Studium von Jahresberichten, Verfolgen von Gerüchten etc.) und ein Gefühl dafür bekommen, ob die Aktie noch immer den eigenen Vorstellungen entspricht. Auch grosse, mächtige Firmen können plötzlich Probleme bekommen (z.B. Nokia, IBM, Kodak, heute vielleicht Intel, morgen Tesla?).

    Schwächelnde Aktien sollte man eher abstossen, populäre Aktien eher kaufen. Wenn der Gesamtmarkt abstürzt, ist das nicht weiter schlimm, denn er wird sich wieder erholen. Gute Aktien also auch in solchen Phasen halten und nicht verkaufen, sondern lieber billig zukaufen. Schlechter Aktien am besten verkaufen, wenn man ein schlechtes Gefühl bekommt. Aus meiner Sicht kann man auf Stop-Loss verzichten.