Zum Hauptinhalt springen

Arbeiten bei 38 GradSo sehr lähmt Hitzestress die Wirtschaft

Erstmals haben Forscher im Detail untersucht, wie stark die Arbeitsleistung durch zunehmende Hitzetage leiden dürfte. In der Schweiz dürfte dies vor allem in Städten und im Tessin der Fall sein.

 In der Schweiz nehme Hitzestress laut der Studie Rang eins oder zwei der Klimarisiken ein. (Archivbild)
In der Schweiz nehme Hitzestress laut der Studie Rang eins oder zwei der Klimarisiken ein. (Archivbild)
Keystone

Hitze lähmt Körper und Geist – das lässt sich in der aktuellen Hitzewelle mit bis zu 38 Grad am eigenen Leib erfahren. Vor allem schwüle Hitze, möglicherweise gepaart mit direkter Sonneneinstrahlung und Windstille, kann schnell unerträglich werden. Die Arbeit im Freien, aber auch in schlecht klimatisierten Gebäuden wird dann zur Qual. Es ist auch kein Geheimnis, dass der Klimawandel Hitzestress-Situationen weiter verstärken, räumlich ausdehnen und verlängern wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.