Zum Hauptinhalt springen

6 Fragen zur ÖffnungSo schützen Sie sich

Die Gartencenter und Baumärkte, Ärzte, Coiffeure oder Kosmetikstudios öffnen wieder. Was Sie beim Besuch beachten müssen.

Gartencenter und Baumärkte rechnen am Montag mit einem Ansturm von Kunden. Wichtig ist, den Zwei-Meter-Abstand einzuhalten.
Gartencenter und Baumärkte rechnen am Montag mit einem Ansturm von Kunden. Wichtig ist, den Zwei-Meter-Abstand einzuhalten.
Foto: Keystone

Welche Geschäfte öffnen heute?

Wie vom Bundesrat beschlossen, dürfen heute Montag in der ersten Phase der Lockerung aus dem Lockdown neben Zahnarztpraxen auch alle weiteren ambulant medizinischen Einrichtungen wie Physiotherapeuten, Arztpraxen, Tierarztpraxen sowie personenbezogene Dienstleistungen wie Massage-, Kosmetik und Tattoo-Studios und Coiffeure öffnen. Fitnesscenter hingegen bleiben noch geschlossen. Zudem öffnen Gartencenter, Baumärkte, Blumenläden und Gärtnereien ihre Türen.

Brauche ich für den Besuch beim Coiffeur eine Maske?

Wer ohne Maske zu seinem Coiffeur-Termin erscheint, dem kann der Haarschnitt verweigert werden. Denn Masken sind für Kunden wie Coiffeure Pflicht. Das schreibt der Verband Coiffure Suisse in seinem Schutzkonzept. Grundsätzlich erarbeiten die einzelnen Branchen ihre Schutzkonzepte für die Öffnung selber und orientieren sich dabei an den Vorgaben des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Coiffeure sind zudem nicht verpflichtet, ihren Kunden eine Maske zur Verfügung zu stellen.

Wie trägt man eine Hygienemaske korrekt? Fachexpertin Dorothea Herb beantwortet die vier wichtigsten Fragen.
Video: Anja Stadelmann, Sarah Sbalchiero

Wo gilt die Maskenpflicht sonst noch?

Eine grundsätzliche Maskenpflicht gibt es nicht. Aber erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie empfiehlt der Bundesrat nun das Tragen von Hygienemasken in bestimmten Alltagssituationen. Wer in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus, Bahn oder Tram den Sicherheitsabstand von zwei Metern nicht einhalten könne, solle eine Maske tragen, hiess es an einer Pressekonferenz am Mittwoch. Weil alle Branchen dazu angehalten sind, ihre eigenen Schutzkonzepte zu erarbeiten, kann in personenbezogenen Dienstleistungen somit eine Maskenpflicht bestehen. So zum Beispiel beim Tätowierer. Die Chirurgenmasken sollen den Kunden vor Ort ausgehändigt werden. Anders bei den Physiotherapeuten. Hier besteht für den Kunden keine Maskenpflicht. Nur der Therapeut trägt zwingend eine Maske.

Wo kann ich Gesichtsmasken kaufen?

Der Bund stellt im Rahmen der Anschubversorgung Hygienemasken zur Verfügung. Während zweier Wochen werden täglich eine Million Einwegmasken an führende Detailhändler geliefert. Seit heute Montag sind Packungen à 50 Stück in ausgewählten Filialen von Migros, Coop und Landi erhältlich und können über die Onlineshops Galaxus, Do it + Garden sowie Coop@home bestellt werden. In den Supermärkten gilt die Regel: Pro Einkauf und Person darf eine Box gekauft werden. Diese Masken werden den Kunden zum Selbstkostenpreis angeboten, die Detailhändler machen also keine Gewinne mit dem Verkauf. Unabhängig von den Lieferungen des Bundes bieten seit Ende dieser Woche Aldi und Lidl Masken in all ihren Filialen an. Bei Lidl ist eine Box mit 50 Masken für 34,90 Franken erhältlich. Eine Maske kostet also 70 Rappen. Vom Tragen selbst genähter Gesichtsmasken aus Stoff rät das Bundesamt für Gesundheit explizit ab.

Was muss man beachten, wenn man dennoch eine Stoffmaske bevorzugt? Ärztin Martina Frei nennt die wichtigsten Punkte.
Video: Anja Stadelmann

Was muss ich beim Besuch eines Gartencenters beachten?

Betreiber von Gartencentern und Baumärkten erwarten einen Ansturm von Kunden. Bei Coop Bau + Hobby wird zum Beispiel mit Wartezeiten gerechnet. Wichtig ist, den Zwei-Meter-Abstand zu anderen Kunden zu jeder Zeit einzuhalten. Die Baumärkte und Gartencenter haben hier vorgesorgt und Abstände mit Klebern am Boden kenntlich gemacht. Per Lautsprecherdurchsagen soll über Verhaltensregeln informiert werden. Zudem sollen Desinfektionsmittel an den Eingängen zur Verfügung stehen. Damit es in den Läden nicht zu Gedränge kommt, gilt auch hier die Regel: ein Kunde pro zehn Quadratmeter.

Wann öffnen alle anderen Läden?

Der Bundesrat hat zwei weitere Termine für die phasenweise Lockerung des Lockdown bekannt gegeben. Diese hängen jedoch von der weiteren Entwicklung der Ansteckungsrate mit Covid-19 ab. Solange die Zahl der Neuinfizierten nicht erneut ansteigt, werden am 11. Mail alle Läden und Märkte öffnen. So zum Beispiel Kleider- und Schuhläden, Einkaufszentren oder Warenhäuser. In einer dritten Etappe sollen am 8. Juni auch Museen oder Zoos öffnen. Auch Bars und Restaurants müssen wahrscheinlich noch bis dahin geschlossen bleiben.