Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Geldblog: Drohende BörsenkorrekturSo rüsten Sie Ihr Depot für den Crash

Alles abstossen? Besser nicht! Das Depot komplett aufzulösen, macht in den wenigsten Fällen Sinn.
Weiter nach der Werbung

Generell würde ich die Qualität der Wertschriften überprüfen und die Spreu vom Weizen trennen.

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Thomas Biasio

    Die bekannte Faustregel „Aktienanteil = 100 - Alter“ ist nicht zu empfehlen (war sie noch nie). Gemäss des Experten Christian Rieck (bitte googeln) sollte der Aktienanteil einer U-Kurve folgen: In jungen Jahren grosser Aktienanteil (da noch viel Zeit vorhanden), im mittleren Alter wenig Aktienanteil (da die eigene Familie viel Geld benötigt), in späten Jahren wieder hohen Aktienanteil (da man nicht mehr das ganze Vermögen verbraucht und es weitervererbt).

    Wer bei der Vermögensanlage breit diversifiziert ist, braucht sich keine Sorgen zu machen, sollte nicht verkaufen und muss in Krisen einfach durchhalten. Natürlich sollte man nur Wertpapiere halten, von denen man nach wie vor überzeugt ist.