Zum Hauptinhalt springen

Boom dank LockdownSo kommen Einsteiger auf Touren

Der meditative Aufstieg zum Gipfel und die Abfahrt jenseits des Pistenrummels finden in diesem speziellen Winter eine neue Anhängerschaft. Fünf Tipps für Neulinge im Skibergsteigen.

Gehen wie auf Watte: Skitourengruppe beim Aufstieg zum Piz Buin.
Gehen wie auf Watte: Skitourengruppe beim Aufstieg zum Piz Buin.
Foto: Stefan Schlumpf

Der Sport: Glück unterm Gipfelkreuz

Wer es noch nie probiert hat, sieht vielleicht keinen Sinn im Skitourenfahren. Kämpft man sich doch erst während mehrerer Stunden den Berg hoch, um anschliessend bloss einmal runterzufahren.

Aber eben: Man muss es einmal erlebt haben. Das meditative Gehen auf Fellen. Die winterliche Bergwelt fernab vom Treiben am Skilift. Das magische Gefühl von absoluter Stille. Die überwältigende Freude, wenn man unter dem Gipfelkreuz heissen Tee und ein Sandwich bei bestmöglicher Aussicht geniesst. Und wenns zum Dessert noch eine Abfahrt im guten Pulver gibt, dann – ja dann, ist das Glück vollkommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.