Zum Hauptinhalt springen

Aufnahmen eines Skandal-InterviewsSo haben Sie Friedrich Dürrenmatt noch nie gehört

Im Oktober 1980 gab der Schweizer Weltautor ein Interview, in dem er sich über Max Frisch ausliess. Was hat Dürrenmatt damals wirklich gesagt? Wir veröffentlichen die Originalaufnahmen.

Auskunftsfreudig: Friedrich Dürrenmatt gab 1980 ein Interview, das zum Skandal wurde.
Auskunftsfreudig: Friedrich Dürrenmatt gab 1980 ein Interview, das zum Skandal wurde.
Foto: Keystone

Ein Jodelchörli sollte in Neuenburg auftreten, wenn man ihm die Ehrendoktorwürde verleiht. In Zürich wollte man ihn im Schauspielhaus mit einer Aufführung seines «Romulus der Grosse» ehren. Und der Diogenes-Verlag plante eine erste massgebliche Werkausgabe: Für den 60. Geburtstag von Friedrich Dürrenmatt, dem grossen Schweizer Weltautor, war alles schon aufgegleist.

«Er hat das wahrscheinlich sehr nötig. Er braucht einfach diese Bewunderung.»

Friedrich Dürrenmatt über Max Frisch

Aber dann drohte die grosse Feier plötzlich zu entgleiten: Wenige Tage vor Dürrenmatts Geburtstag, am 5. Januar 1981, erschien im deutschsprachigen «Playboy» ein Interview, das grosses Aufsehen erregte, weil sich Friedrich Dürrenmatt darin über seine Autorenkollegen Max Frisch und Günter Grass ausliess: Über den Autor der «Blechtrommel» und späteren Nobelpreisträger sagte Dürrenmatt, dieser sei ihm «einfach zu wenig intelligent, um so dicke Bücher zu schreiben».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.