Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Fisch trifft auf LimetteSo geht Ceviche – auch mit Zander und Forelle

So kocht Claudia Canessa: Ein Wolfsbarsch badet in gelber Tiger’s Milk.
Weiter nach der Werbung
Sie ist zurzeit die höchstdekorierte Ceviche-Köchin der Schweiz: Claudia Canessa.
Ceviche aus Lachsforelle mit frittierter Kochbanane und Granatapfelkernen.

«Wer einen Kater hat, bekommt in Peru morgens ein Schälchen Tiger’s Milk.»

Küchenchefin Claudia Canessa
Zurzeit bietet Claudia Canessa ihre «Nikkei-Küche» im Vitznauerhof am Vierwaldstättersee an.
Auch mit Crevetten lässt sich Ceviche zubereiten.
«Bis heute esse ich vergleichsweise spicy», sagt Claudia Canessa.
10 Kommentare
Sortieren nach:
    Der Tschumi

    Klingt lecker. Roher Fisch enthält allerdings oft Parasiten (Fadenwürmer), die sich im menschlichen Darm ansiedeln und Krankheiten auslösen können. Egal ob frisch oder weniger frisch. Vor dem Rohgenuss sollte Fisch unbedingt mind. 24 Stunden bei -20° gefroren werden, damit die Parasiten absterben. Das ist meines Wissens für das Gastgewerbe so vorgeschrieben - und wenn Sie im Supermarkt nach Sushiqualität fragen, müssen Sie laut Gesetz zumindest darauf hingewiesen werden.

    Ä Guete!