Zum Hauptinhalt springen

Ibiza-Skandal wird zu SerieSky verfilmt Ibiza-Affäre

Der Sender adaptiert den Ibiza-Skandal um den FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache als vierteilige Serie.

Musste nach dem Skandal zurücktreten: Der österreichische Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache (l.) mit Kanzler Sebastian Kurz.
Musste nach dem Skandal zurücktreten: Der österreichische Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache (l.) mit Kanzler Sebastian Kurz.
Foto: Keystone

Das Entertainment- und Pay-TV-Unternehmen Sky plant einen vierteiligen Polit-Thriller zur «Ibiza»-Affäre. Die Dreharbeiten beginnen Anfang 2021, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Die fiktionale Serie heisst «Die Ibiza Affäre» und erzählt die Entstehungsgeschichte des Skandal-Videos.

Im Mai 2019 hatten Journalisten der «Süddeutschen Zeitung» und des «Spiegel» ein heimlich auf Ibiza gedrehtes Video öffentlich gemacht. Die Aufnahmen aus dem Sommer 2017 zeigen den damaligen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, der im Gespräch mit einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte anfällig für Korruption wirkt.

Buch als Vorlage

Strache musste nach der Veröffentlichung des Videos als Parteichef und Vizekanzler zurücktreten, die Regierungskoalition von konservativer ÖVP und rechter FPÖ zerbrach. Grundlage ist das Buch «Die Ibiza-Affäre: Innenansichten eines Skandals», in der die SZ-Journalisten Frederik Obermaier und Bastian Obermayer ihre Recherchen schildern.

Des weiteren sollen auch weitere Hintergrundgespräche und bisher unveröffentlichte Informationen in die Serie mit einfliessen. Die Drehbücher schreiben Stefan Holtz und Florian Iwersen, produziert wird die Serie von W&B Television, im Auftrag von Sky Studios.

SZ

1 Kommentar
    Georgine Zobel

    Mit so einem Mist noch die Beteiligten unterstützen?