Zum Hauptinhalt springen

Rekord an den Schweizer HallenmeisterschaftenSilvan Wicki lässt die Muskeln spielen

Der Basler Sprinter läuft mit seinem Schweizer Rekord über 60 Meter unter die Besten Europas. Auch die anderen Basler Trümpfe in Magglingen stechen.

Silvan Wicki bringt sich an den Schweizer Hallenmeisterschaften in Stellung für die EM.
Silvan Wicki bringt sich an den Schweizer Hallenmeisterschaften in Stellung für die EM.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Zunge raus, Fäuste nach oben und dann den Bizeps anspannen. Silvan Wicki weiss, wie er sich nach einem erfolgreichen Sprint vor den Kameras präsentieren kann. Auch am Samstag in Magglingen liess der Basler Sprinter wieder die Muskeln spielen. 6,59 Sekunden benötige Wicki, um die 60 Meter an den Schweizer Hallenmeisterschaften hinter sich zu bringen. Noch nie hatte ein Schweizer diese Distanz schneller zurückgelegt, den Schweizer Rekord von Cédric Grand aus dem Jahr 1999 unterbot Wicki um eine Hundertstelsekunde.

Welchen Wert diese Zeit besitzt, zeigt ein Blick auf die europäische Bestenliste. Nur drei Europäer sind die 60 Meter 2021 schneller gelaufen. Auf die Bestzeit des Niederländers Jors Van Gool verlor Wicki bei seinem Rekordlauf ein Hundertstel, der Russe Igor Obraztsov war zwei Hundertstel schneller und der Italiener Lamont Marcell Jacobs sechs. Alles also sehr eng. Entsprechend vielversprechend präsentiert sich die Ausgangslage für den Basler vor der Hallen-EM vom 5. bis 7. März im polnischen Torun. Eine 60-Meter-Medaille an der Hallen-EM – das gab es für die Schweiz noch nie.

Neben Wicki überzeugte auch Finley Gaio. Der Athlet des SC Liestal liess die 60 Meter Hürden in 7,81 Sekunden hinter sich, gewann damit den Meistertitel und unterbot die Limite für die Hallen-EM. Gleich zwei Goldmedaillen sicherte sich Michael Curti. Der Athlet des LC Therwil triumphierte über 3000 und 1500 Meter. OB-Hochspringerin Salome Lang gelang ein Sprung über 1,88 Meter, das reichte problemlos zu einem weiteren Titel.

Stabhochspringerin Lea Bachmann (Old Boys) überquerte 4,30 Meter und sicherte sich damit Silber. Lino Wunderlin (LV Fricktal) segelte im Hochsprung über 2,10 Meter und landete damit ebenfalls auf Rang 2. Im Weitsprung reichte es Wunderlin hinter dem zweitplatzierten Christopher Ullmann (Old Boys) zu Bronze. Bronze gabs auch für Shirley Lang (LC Therwil) über 1500 Meter und für Selina von Jackowski (Old Boys) über 60 Meter Hürden.

Michael Curti vom LC Therwil sichert sich gleich zweimal Gold.
Michael Curti vom LC Therwil sichert sich gleich zweimal Gold.
Foto: Claudio de Capitani (Freshfocus)