Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Störmanöver am G-20-GipfelSie will, dass die Welt ihren Verlobten nicht vergisst

Sie spricht leise und stockend, aber ihre Botschaft ist glasklar: Hatice Cengiz.
Weiter nach der Werbung
Links Khashoggi auf dem Weg ins Konsulat, links ein Killer beim Verlassen des Konsulats in Khashoggis Kleidung.
31 Kommentare
Sortieren nach:
    Ursula Schüpbach

    „Die erwünschten Bilder im Kreis der Wichtigsten der Welt wird der Kronprinz nicht bekommen, wegen der Pandemie findet der Gipfel nur virtuell statt.“

    Die offizielle Schweiz ist ja quasi Briefträgerin (per Schutzmachtmandat) der Erzfeinde Iran und Saudi-Arabien. Manchmal frage ich mich, ob man da auch mehr über interne Dinge, z.B. in der saudischen Monarchie, mitbekommt. Als völlig Aussenstehende kriegt man ja eher selten was vom internen Hickhack mit, das da herrschen muss. Zum Beispiel, wenn wieder mal ein Prinz entführt wird. Die UN-Sondererberichterstatterin Callamard brachte zwar im Fall von Kashoggi etwas Licht ins Dunkle. Und der Dokumentarfilm, der hier auch erwähnt wird (Trailer), ist wohl auch hilfreich.