Zum Hauptinhalt springen

Schauspielerin Annina ButterworthSie macht Ferien in der Haut einer anderen

Nach 16 Jahren in Deutschland lebt die Schweizer Schauspielerin nun seit vier Jahren in Basel. Und findet sich als Winterthurerin am Rheinknie sehr gut zurecht.

Ruth Bolliger, eine Figur, der Annina Butterworth sehr viel Leben einhaucht.
Ruth Bolliger, eine Figur, der Annina Butterworth sehr viel Leben einhaucht.
Foto: Pascal Mora/SRF

Wie ist es, mit einem Serienmörder befreundet zu sein? Wie reagiert man, wenn man es merkt, wenn man den leisen Verdacht, den man gehegt hat, unvermittelt bestätigt erhält? Ruth Bolliger schreit nicht, als sie im Bauernhaus von Jesch (Michael Neuenschwander) das Kabinett findet, in dem er Fotos, Zeitungsartikel, Schnipsel, Planskizzen verborgen hält. Es ist eine stille Reaktion. Kein Mucks, nur Mimik.

Annina Butterworth spielt diese Ruth Bolliger in der dritten Staffel der erfolgreichen Schweizer Fernsehserie «Wilder». Sie spielt eine Frau, die wie Jesch – der Polizistenmörder aus Rache – auch Verletzungen mit sich herumträgt. «Die beiden haben eine sehr stille Beziehung», sagt Annina Butterworth. Und beschreibt dann, wie man es als Schauspielerin anstellen muss, um eine Frau mit einer solchen Lebensgeschichte zu spielen. Man müsse ihr eine Biografie geben, ein Vorleben, um ihr Verhalten im Hier und Jetzt glaubhaft darstellen zu können, sagt sie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.