Zum Hauptinhalt springen

Quallen in VenedigSeltene Meeresbewohner werden plötzlich sichtbar

Ein italienischer Biologe nutzte die Ruhe in der Kanalstadt, um sich das Wasser genauer anzuschauen. Das ist jetzt so klar, dass man allerlei sehen kann.

Seelenruhig schwimmt die Schirmqualle durch den Kanal in der Nähe des Markusplatzes.
Video: Tamedia

Der Biologe Andrea Mangoni ist fasziniert von Pflanzen und Tieren. Er nahm kurzerhand die Kamera und tauchte durch die Kanäle von Venedig. «Seit Beginn der Massnahmen gegen Covid-19 gibt es viel weniger Boote und Fähren, die Verkehr verursachen. Das Wasser in den Kanälen hat begonnen, klarer zu werden.»

Beim Tauchgang sind ihm einige seltene Bilder der Meereslebewesen gelungen. Zwar leben die Tiere immer in den Kanälen Venedigs, jetzt sind sie jedoch leichter zu erkennen. Seit dem Lockdown haben sich die trüben Kanäle gelichtet, indem die Sedimente auf den Grund gesunken sind. Auch aufgrund der Ebbe ist momentan das Wasserleben von der Oberfläche aus sichtbar.


«
Ich konnte eine Qualle filmen, die ganz in der Nähe des Markusplatzes nur wenige Zentimeter unter der Wasseroberfläche schwamm», sagte Mangoni gegenüber CNN. Auf den Bildern des Tauchgangs sind zudem Krebse, Fischschwärme und ein farbiges Unterwasserleben zu sehen, das wenig mit dem zu tun hat, was man von Venedig kennt.

ajs

3 Kommentare
    Daniel Jung

    Jetzt wo der Freiraum endlich wieder da ist wird er schon wieder vom Mensch gestört. Schleierhaft wieso man da jetzt tauchen muss.