Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Parmelins Neujahrsansprache«Selten haben wir Vergleichbares erlebt»

Weiter nach der Werbung

SDA

32 Kommentare
Sortieren nach:
    Dietmar Hund

    Man gewinnt hier den Eindruck, die Schweiz habe gleichviel Experten gegen ein erfolgreiches Handeln, was die Pandemie betrifft, wie Bürger und Bürgerinnen. Wer sich auch im Ausland ein wenig schlau macht, wird alsbald eines besseren belehrt. Jede einzelne Handlung ist auch dort harter Kritik unterworfen, selbst die Bundeskanzlerin bekommt ihr Fett weg, und zwar wie. Der Hauptgrund der kritischen Rückblende, es handelt sich ja immer nur um Rückblenden, liegt wohl in der nicht einheitlichen Reaktionen der einzelnen Kantone. Das Beispiel Baselland und Baselstadt (Restaurants offen, Restaurants geschlossen) macht es deutlich. Stellen wir uns vor, eine auserwählte Gruppe in Bern habe die Entscheidungs-befugnisse was zu tun sei, oder nicht. Mein Gott, für diese Aufgabe wird sich niemand freiwillig bewerben wollen. Dabei ist die Pandemiekrise Etwas was zentral geführt und entschieden werden muss. Insofern ist in diesem förderalistischen System niemand klar verantwortlich noch ist es möglich, jemand zu finden, welche diese Verantwortung auch auf sich nimmt. Wir Schweizer sind solche zentrale Führungspositionen nicht gewohnt und bleiben beim System "Marignano , dessen Folgen die Wenigsten interessieren.