Zum Hauptinhalt springen

Skiorte kritisieren EinheitslösungSeilbahnen wehren sich gegen Bersets Plan

Der Bundesrat weibelt wegen Corona für eine koordinierte Öffnung der Skigebiete im gesamten Alpenraum – und erhält Gegenwind im eigenen Land.

Einheitliche Lösung für den Wintersportbetrieb in Corona-Zeiten? Verschiedene Skiorte stehen dem Vorschlag von Bundesrat Berset sehr kritisch gegenüber.
Einheitliche Lösung für den Wintersportbetrieb in Corona-Zeiten? Verschiedene Skiorte stehen dem Vorschlag von Bundesrat Berset sehr kritisch gegenüber.
Keystone

Alain Berset hat in verschiedenen Schweizer Skiorten eine Protest-Lawine losgetreten. Der Bundesrat machte kürzlich im «Tages-Anzeiger» bekannt, er strebe eine koordinierte Öffnung der Skiorte in den Alpenländern an. Er wolle so verhindern, dass die Schweizer aufgrund unterschiedlich strenger Corona-Massnahmen gegenüber den Nachbarn im Nachteil seien. Und er hielt fest: Erste Gespräche mit seinen österreichischen und französischen Kollegen hätten bereits stattgefunden. Italien will Berset ebenfalls an den Verhandlungstisch holen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.