Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Düstere Konjuktur-PrognoseSeco erwartet stärksten BIP-Rückgang seit Jahrzehnten

Eric Scheidegger, Leiter der Direktion für Wirtschaftspolitik SECO, stellte in Bern zwei Szenarien für die Wirtschaft vor.
Weiter nach der Werbung

Arbeitslosenquote schnellt in die Höhe

Kurzarbeit drück im Portemonnaie

Export bricht ein

SDA

39 Kommentare
Sortieren nach:
    Arnold Mienert

    Das SECO errechnet sich den Rückgang der Wirtschaft, der nach meiner Einschätzung auch so eintreten wird. Und dann rechnet das SECO vor, wie lang es dauert, bis wir wieder auf dem Stand vor der Corona-Krise sind. Also mit Volldampf zurück in die Vergangenheit. Es würde keinem im SECO in den Sinn kommen, dass der Einbruch eine einmalige Gelegenheit ist, um der Schweizer Wirtschaft eine neue Richtung für die Zukunft zu geben. Ja, es wird Opfer unter den Arbeitgebern und Arbeitnehmern geben. Aber mit gezielten staatlichen Investitionen in saubere, umweltverträgliche und profitable Zukunftstechnologien wie Pharma, alternative Energien oder Biotechnologie sind die Chancen viel grösser, um neue Firmen entstehen zu lassen, die auf gut ausgebildete, einheimische Arbeitnehmer zurückgreifen können. So geht Zukunft und nicht, wie das SECO die Vergangenheit errechnet.