Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Minister wird Missbrauch vorgeworfenSchwere Anschuldigungen erschüttern Australiens Politik

Steht hinter seinem Kabinettsmitglied: Australiens Premier Scott Morrison spricht zu den Medien in Sydney. (1. März 2021)
Weiter nach der Werbung

Das mögliche Opfer ist inzwischen verstorben, und der Name des von ihr Beschuldigten kursiert in den sozialen Medien

Ein Netzwerk einstiger Privatschüler prägt die für Frauen oft toxische Politiksphäre

7 Kommentare
Sortieren nach:
    Gion Saram

    Die meisten modernen Rechtsstaaten kennen das Instrument der Verjährung, nicht deshalb weil gewisse Schandtaten mit der Zeit harmloser würden sondern einfach deshalb weil es im Laufe der Zeit immer schwieriger wird Tatbestände und Handlungen die vor über 3 Jahrzehnten passiert so klar abklären zu können das es zu einem Schuldspruch ausreicht. Die Gerichtshöfe der Justiz gehen davon aus das jemand unschuldig ist, bis man genügend Beweise für seine Schuld gefunden hat um ihn zu verurteilen und das es nicht erstrebenswert ist ums verrecken einen Schuldigen um den Preis eines Justizirrtums zu finden. Es wäre gut wenn die "Gerichtshöfe" der veröffentlichten Meinung sich an diese Prinzipien der Justiz halten würden.