Zum Hauptinhalt springen

Warum die Schweiz Nordkoreaner einladen soll

Die Kurse für nordkoreanische Offiziere in Genf sind umstritten. Fachleute und Politiker, die das Land kennen, erklären, warum sie dennoch wichtig sind.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un lässt Offiziere für eine Weiterbildung in die Schweiz reisen.
Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un lässt Offiziere für eine Weiterbildung in die Schweiz reisen.
Keystone

Das Prinzip dieser Art von Friedensförderung ist einfach: Die Schweiz lädt nordkoreanische Offiziere zur Weiterbildung an das Genfer Zentrum für Sicherheitspolitik ein. Ziel ist es, dass diese eine andere Welt und neue Sichtweisen kennenlernen. SVP-Nationalrat und Präsident der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrates (SIK) Thomas Hurter findet diese Vorstellung naiv, wie er gegenüber Schweizer Radio SRF sagt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.