Zum Hauptinhalt springen

SP ist Überraschungssiegerin im Aargau

Die SP schafft in den Aargauer Wahlen die Trendwende. SVP und FDP verpassen die absolute Mehrheit im Kantonsparlament. Die BDP wird pulverisiert.

Überraschend gut im Rennen: Die BDP-Kandidatin Maya Bally Frehner (ganz rechts).
Überraschend gut im Rennen: Die BDP-Kandidatin Maya Bally Frehner (ganz rechts).
Keystone

Der konservative Aargau ist für Linke ein hartes Pflaster. Doch am Sonntag bricht die kantonale SP in der Aarauer Szenebar Gossip in Jubel aus. «Das ist ein richtiger Linksrutsch», ruft Co-SP-Präsident Cédric Wermuth seinen Genossen zu — und verspricht ihnen mehr Gratisbier, da die SP dank mehr Parlamentssitzen nun mehr Mandatsabgaben einnehme. Die SP ist die Überraschungssiegerin der Aargauer Wahlen. Sie legt um 3,7 Prozentpunkte und fünf Parlamentssitze zu — ein Erfolg mit Bedeutung über den viertgrössten Kanton hinaus. Denn der Aargau ist jener Kanton, der die nationalen Parteistärken am präzisesten abbildet. Dass die Linke ein Jahr nach dem Rechtsrutsch auf nationaler Ebene im Aargau so stark zulegen würde, hatte sie selbst nicht erwartet. Etwas relativiert wird ihr Erfolg allerdings durch die schweren Verluste, die die SP im Aargau vor vier Jahren erlitten hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.