Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Über 26'000 Schweizer Schengen-Daten gehackt

Der Blick in die Einsatzzentrale des Bundesamts für Polizei (Fedpol). In der SIS-Datenbank speichern die Mitgliedstaaten des Schengener Abkommens gesuchte oder vermisste Personen, sowie verdächtige Fahrzeuge, Schusswaffen und Dokumente.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.