Zum Hauptinhalt springen

Brunner: «Wohl ein Zweierticket»

SVP-Parteipräsident Toni Brunner kündigt für die Bundesratswahl eine Doppelkandidatur an und glaubt, dass die Zeit der Spielchen vorbei ist.

Will selbst nicht für den Bundesrat kandidieren: SVP-Präsident Toni Brunner.
Will selbst nicht für den Bundesrat kandidieren: SVP-Präsident Toni Brunner.
Keystone

Nach dem Rücktritt von Eveline Widmer-Schlumpf scheint für die SVP der Weg frei zum zweiten Bundesratssitz. Offen liess sie bis gestern, ob sie mit einem oder zwei Kandidaten zur Wahl am 9. Dezember 2015 antreten wird. Wie SVP-Präsident Toni Brunner nun ankündigte, versucht es seine Partei mit Letzterem. «Stand heute wird es eine Zweierkandidatur geben. Das Parlament soll eine Auswahl haben», erklärte er im Tagesanzeiger. Gegenüber anderen Medien bekräftigte er diese Äusserung. «Wir werden voraussichtlich am 20. November ein Zweierticket präsentieren», sagte er zu Blick. Ähnlich äusserte sich Brunner in einem Interview mit 20 Minuten: «Nach der ausserordentlichen Fraktionsvorstandssitzung werden wir unsere Kandidaten zuhanden der Bundesversammlung präsentieren – wohl ein Zweierticket.» Damit bestätigte er eine Aussage des SVP-Chefstrategen Christoph Blocher aus der Woche nach den Wahlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.