Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaft, Champions League und Blocher: Der Wochenausblick

In Luzern findet am Montag (und Dienstag) im KKL das 22. Internationale Europa Forum statt. Dieses Jahr zum Thema «Streitpunkt Zuwanderung». Fachleute aus den Bereichen Arbeitsmarkt, Migration und Demografie diskutieren zu Fragen wie: Wie viel Zuwanderung ist wirtschaftlich sinnvoll, was ist politisch verkraftbar? Zum umstrittenen en Thema wird sich auch Bundesrätin und Justizministerin Simonetta Sommaruga äussern. Hier finden Sie unser Dossier zum Thema Zuwanderung.  Bild: Ein Gerüst wird vor dem Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL) aufgebaut. Das Dach muss saniert werden. ( 21. März 2012)
Berichtssaison der Unternehmen: Am Dienstag werden unter anderen der Schweizer Pharmakonzern Novartis und der amerikanische Technologiekonzern Apple ihre Zahlen für das erste Quartal 2012 vorlegen.Novartis konnte zuletzt die Erwartungen der Analysten zwar leicht übertreffen, verzeichnete im vierten Quartal 2011 aber einen Gewinneinbruch von 47 Prozent. Und es wurde erwartet, dass der zunehmende Preisdruck in der Pharmabranche und ablaufende Patente den Baslern weiterhin Kopfschmerzen bereiten. Der Kurs der Apple-Aktie befand sich in letzter Zeit mehrheitlich auf Talfahrt nach markanten Kursgewinnen zu Beginn des Jahres. Die Analysten rätseln über die Ursachen. Handelt es sich lediglich um die Mitnahme von Gewinnen vor der Veröffentlichung des Geschäftsberichts oder doch um Bedenken, dass Apple die Spitzenposition auf Dauer gegenüber der Konkurrenz nicht halten kann?Lesen Sie unseren Artikel dazu.Bild: Novartis-Chef Joseph Jimenez (l.) und Verwaltungsratspräsident Daniel Vasella an der GV in Basel (23. Februar 2012)
Im Kanton St. Gallen findet der zweite Wahlgang der Regierungsratswahlen statt. Im ersten Durchgang am 11. März hatten alle fünf Bisherigen die Wiederwahl in die Regierung geschafft, auch SVP-Bildungsdirektor Stefan Kölliker, der lange zittern musste. Neu gewählt wurde Martin Klöti (FDP). Am Sonntag kämpfen Fredy Fässler von der SP, Michael Götte von der SVP und der parteilose Thimo Forer um den letzten freien von sieben Sitzen. Bild: Die vorläufige St. Galler Regierung nach dem ersten Wahlgang (v.l.): Beni  Würth (CVP), Stefan Kölliker (SVP), Martin Gehrer (CVP), Heidi Hanselmann (SP), Martin Klöti (FDP), und Willi Haag (FDP) in St. Gallen. (11. März 2012)
1 / 10