Zum Hauptinhalt springen

«Wir nehmen das Votum unserer Aktionäre sehr ernst»

Nach der Kapuzinerpredigt von FDP-Nationalrat Ruedi Noser nimmt der Verwaltungsratspräsident der Bank Julius Bär Stellung zur Kritik.

Haben geantwortet: Verwaltungsratspräsident Daniel Sauter und CEO Boris Collardi.
Haben geantwortet: Verwaltungsratspräsident Daniel Sauter und CEO Boris Collardi.
Keystone

FDP-Politiker Ruedi Noser zeigte sich in einem Brief an den Verwaltungsratspräsidenten Daniel Sauter und CEO Boris Collardi verärgert darüber, dass die Bank nach dem Nein der Generalversammlung zum Vergütungsbericht nicht sofort Korrekturen einleite. Sie nähmen den Entscheid der Bär-Aktionäre nicht ernst, obwohl der Vergütungsbericht deutlich abgelehnt worden sei. Wie der Kommunikationschef der Bank, Jan Vonder Mühll, gegenüber Redaktion Tamedia erklärt, hat der Verwaltungsratspräsident am Dienstag nach Erhalt des offenen Briefes umgehend an Ruedi Noser geantwortet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.