Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben die Fantasie, dass wir Bergler waren»

Was hält die Schweiz zusammen? Bei der Abstimmung zur Zweitwohnungs-Initiative war erneut ein Unterschied zwischen Stadt- und Landbevölkerung sichtbar. Peter von Matt äussert sich über den Freisinn, den Protestantismus und die Alpen.

«Aktivierte Tagträume»: Das Seelenleben einer Nation zeige sich unter anderem in seinem Brauchtum, sagt Peter von Matt.
«Aktivierte Tagträume»: Das Seelenleben einer Nation zeige sich unter anderem in seinem Brauchtum, sagt Peter von Matt.
Keystone

Die Schweiz gibt es nicht – «La suisse n’existe pas», behauptete einst der Künstler Ben Vautier. Tatsächlich: Stadt- und Landbevölkerung pflegen, zuletzt bei der Zweitwohnungs-Initiative, völlig unterschiedlich abzustimmen, Romands und Deutschschweizer trennt traditionell ein Graben, man fragt sich: Was hält das Land eigentlich zusammen? Ein Gespräch mit Peter von Matt (74), Publizist und emeritierter Professor für neuere deutsche Literatur.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.