ABO+

Wie krank ist Franz Beckenbauer wirklich?

Der ehemalige deutsche Fussballweltmeister und Beschuldigte im Fifa-Skandal ist angeblich nicht vernehmungsfähig, trotzdem tritt er öffentlich auf.

Am «Kaisercup» hielt er eine Rede: Franz Beckenbauer am 13. Juli im bayrischen Bad Griesbach. Foto: Getty Images

Am «Kaisercup» hielt er eine Rede: Franz Beckenbauer am 13. Juli im bayrischen Bad Griesbach. Foto: Getty Images

Arthur Rutishauser@rutishau

Die Bundesanwaltschaft kämpft in den prestigeträchtigen Fifa-Verfahren gegen die Verjährung. Insbesondere das Verfahren um das sogenannte Sommermärchen verjährt im April 2020, wenn bis dann kein erstinstanzliches Urteil vorliegt. Darum versucht die Bundesanwaltschaft mit allen Mitteln, endlich die Anklage vorzulegen. Deshalb hat sie das Verfahren gegen Franz Beckenbauer abgetrennt, weil dieser angeblich zu krank sei, um vernommen zu werden. Die anderen Beschuldigten, die Deutschen Horst Rudolf Schmidt, Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und der Schweizer Urs Linsi, hingegen sollen bald angeklagt werden. Dies ist einem Schreiben an die Betroffenen zu entnehmen, das der SonntagsZeitung vorliegt und über das die NZZ berichtete.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt