Zum Hauptinhalt springen

Wer zahlt, verkehrt

Mobilität hat ihren Preis: 100 Franken für die Autobahnvignette und 12 Prozent mehr fürs SBB-Billett: Die Kantone diskutieren über neue Wege, die Verkehrsinfrastruktur inskünftig zu finanzieren.

Dass für die Finanzierung des Strassen- und Schienenverkehrs langsam das Geld ausgeht, ist den Politikern bei Bund und Kantonen nur allzu bekannt. Vollständig offen ist indessen noch, wer mit welchem Beitrag die Lücken stopfen soll. Die Kantone haben dazu nun ihre ersten Vorschläge formuliert – und diese lassen sich auf folgenden Nenner bringen: «Man wird nicht darum herumkommen, die Benutzer stärker in die Pflicht zu nehmen», schreiben die kantonalen Umwelt- und Verkehrsdirektoren. Schliesslich erhielten die Bahn- und Autofahrer stetig ein besseres Angebot, so ihr Argument. Es sei nicht gerecht, das Ganze einfach die Steuerzahler berappen zu lassen.

32 Rappen mehr fürs Benzin

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.