Zum Hauptinhalt springen

Weiterwursteln solange es geht

Die Asylgesetzrevision steht auf bröckelndem Fundament. Die Dublin-III-Verordung basiert auf massiven Denkfehlern. Ein Kommentar.

Besorgter Blick in die Zukunft: Bundespräsidentin Sommaruga verfolgte am Mittwoch aufmerskam die Asyldebatte an der Herbstsession des Parlaments.
Besorgter Blick in die Zukunft: Bundespräsidentin Sommaruga verfolgte am Mittwoch aufmerskam die Asyldebatte an der Herbstsession des Parlaments.
Keystone

Der Nationalrat hat am Mittwoch jene Stellschrauben fixiert, die es erlauben ­sollen, das Asylproblem weiterzuverwalten. Der Sieg der Guten über die Bösen, der Sieg der selbstlosen Helfer über die Hartherzigen, er war mit jeweils 135 zu 52 Stimmen, mit denen sämtliche SVP-Anträge abgeschmettert wurden, eindrücklich. Und so wurstelt man im Bundeshaus weiter, solange es halt geht – solange die Migrationskrise Europas draussen bleibt, solange die Zahl der dieses Jahr budgetierten Asylbewerber unter 30'000 verharrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.