Zum Hauptinhalt springen

Warum reicht an der Axenstrasse nur eine Röhre?

Doris Leuthard begründet den Bau einer zweiten Gotthardröhre mit dem Argument der Sicherheit. Auf der Axenstrasse plant der Bund aber neue Tunnel nur mit einer Röhre und mit Gegenverkehr.

«Die beiden neuen Tunnel am Axen», so das Astra, «werden von Beginn weg viel geräumiger sein als der heutige Gotthard.» (Archivaufnahme aus einem Tunnel an der Axenstrasse)
«Die beiden neuen Tunnel am Axen», so das Astra, «werden von Beginn weg viel geräumiger sein als der heutige Gotthard.» (Archivaufnahme aus einem Tunnel an der Axenstrasse)
Keystone

Sie predige etwas, woran sich ihre Fachleute selber nicht halten würden: Verkehrsministerin Doris Leuthard (CVP) sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, das Stimmvolk in die Irre führen zu wollen. Im Fokus steht das Argument, wonach mit einem zweiten Gotthard-Strassentunnel die Verkehrssicherheit steige. Leuthard hat im Abstimmungskampf wiederholt gesagt, heute dürften in ganz Europa neue Strassentunnel aus Sicherheitsgründen nur noch richtungsgetrennt mit zwei Röhren gebaut werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.