Zum Hauptinhalt springen

Warum die US-Freihandelsverträge der Schweiz schaden können

Ein mögliches Freihandelsabkommen zwischen USA und EU schreckt die Schweizer Wirtschaft auf. Obwohl sie dadurch ins Hintertreffen geraten könnte, wird sie wohl auf eigene Verhandlungen verzichten.

Standbein grenzüberschreitender Handel: Der Zoll des Flughafens Zürich-Kloten. (Archivbild)
Standbein grenzüberschreitender Handel: Der Zoll des Flughafens Zürich-Kloten. (Archivbild)
Keystone

Ein umfassendes Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA rücke in greifbare Nähe, berichtete die «Berner Zeitung» – mit weitreichenden Konsequenzen für die Schweiz. Weil sie von diesem riesigen transatlantischen Binnenmarkt ausgeschlossen bliebe, müssten Schweizer Firmen Wettbewerbsnachteile und Einbussen gewärtigen. Auch in der Schweiz wurde vor Jahren über die Aufnahme von Freihandelsverhandlungen mit den USA nachgedacht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.