Zum Hauptinhalt springen

«Völliger Unsinn»

Der Verband Schweizerischer Polizei-Beamter (VSPB) hat mit deutlichen Worten seine Meinung zur Entkriminalisierung aller Drogen kundgetan.

Sollen laut Polizei weiter als Kriminelle betrachtet werden: Drogensüchtige.
Sollen laut Polizei weiter als Kriminelle betrachtet werden: Drogensüchtige.
Keystone

Der Vorschlag sei «völliger Unsinn», lässt sich VSPB-Präsident Heinz Buttauer in einem Communiqué vom Montag zitieren. Bei der Debatte handle es sich um eine «Zwängerei gewisser Kreise, von einer bewährten Drogenpolitik abzurücken», schreibt der VSPB. Der Polizeibeamtenverband warnt unter anderem vor einer Kostenexplosion im Gesundheitswesen. Weiter sei bei einer Entkriminalisierung der Jugendschutz gefährdet.

Der VSPB erinnert zudem an den Volkswillen: «Im November 2008 hat sich das Volk deutlich gegen die Legalisierung von Drogen ausgesprochen.» Damals verwarfen 63,3 Prozent der Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger eine Volksinitiative, welche Straffreiheit für den Cannabis-Konsum gefordert hatte.

SDA/sam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch