Zum Hauptinhalt springen

«Unterstützung durch die EU wird sehr wichtig sein»

Daniel Graf von Amnesty International Schweiz ist erfreut und überrascht, dass Max Göldi schon entlassen wurde. Damit er schnell heimreisen kann, hofft Graf auf weitere Hilfe von Deutschland und Spanien.

In Handschellen: Göldi bei seiner Festnahme vor der Schweizer Botschaft in Tripolis am 22. Februar.
In Handschellen: Göldi bei seiner Festnahme vor der Schweizer Botschaft in Tripolis am 22. Februar.
Keystone

In einem Gespräch mit Redaktion Tamedia hat Daniel Graf, Mediensprecher von Amnesty International, bestätigt, dass Max Göldi das Gefängnis in Libyen verlassen hat. Die Familie des Schweizers habe ihm diese Information gegeben. Zudem geht es Göldi laut dem Amnesty-Mitarbeiter «den Umständen entsprechend gut», wie er sagte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.