Zum Hauptinhalt springen

«Superreiche dürfen uns nicht erpressen»

Ein linker Thinktank will 25 Milliarden Franken an die Bevölkerung «rückverteilen». Wie soll das gehen? Buchautor Beat Ringger erklärt seine Vorschläge im Interview.

Will die steuerpolitische Diskussion in eine andere Richtung lenken: Gewerkschaftssekretär und Buchautor Beat Ringger.
Will die steuerpolitische Diskussion in eine andere Richtung lenken: Gewerkschaftssekretär und Buchautor Beat Ringger.
Keystone

Herr Ringger, warum braucht die Schweiz eine Agenda zur Umverteilung? Die Banken und die grossen Konzerne investieren ihre Gewinne immer weniger in die Realwirtschaft, wo sie Arbeitsplätze schaffen würden, sondern in die Finanzmärkte, wo sie zu Spekulationsblasen und zu Finanzkrisen führen. Dafür gibt es zwei Gründe: Die Unternehmensgewinne sind aufgrund der Globalisierung und einer falschen Steuerpolitik enorm gestiegen, während die Rationalisierungsmöglichkeiten der Wirtschaft bereits sehr stark ausgeschöpft sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.