Zum Hauptinhalt springen

Sommaruga muss wegen 110 Rentnern über die Bücher

Der Bundesrat will die Zuwanderung aus Nicht-EU-Staaten eindämmen. Wie begrenzt sein Spielraum ist, zeigt sich bei den neusten Plänen.

Letztes Jahr wanderten aus Drittstaaten 110 Rentner zu. In der Regel handle es sich bei den Zugewanderten um wohlhabende Leute, die kaum Probleme bereiten. (Archivbild August 2010)
Letztes Jahr wanderten aus Drittstaaten 110 Rentner zu. In der Regel handle es sich bei den Zugewanderten um wohlhabende Leute, die kaum Probleme bereiten. (Archivbild August 2010)
Martin Ruetschi, Keystone
Die Zahl der in der Schweiz lebenden Ausländer hat im vergangenen Jahr um drei Prozent zugenommen. Fast zwei Drittel der 1,772 Millionen Ausländer stammen aus EU-Staaten. Hier im Bild: Vor vielen Jahren eingewanderte Italiener und Spanier im Mai 2011 bei einer Veranstaltung der Stadt Zürich.
Die Zahl der in der Schweiz lebenden Ausländer hat im vergangenen Jahr um drei Prozent zugenommen. Fast zwei Drittel der 1,772 Millionen Ausländer stammen aus EU-Staaten. Hier im Bild: Vor vielen Jahren eingewanderte Italiener und Spanier im Mai 2011 bei einer Veranstaltung der Stadt Zürich.
Keystone
Für hitzige Debatten sorgte vor allem James Schwarzenbach. Mit einem Ja-Stimmenanteil von 46 Prozent erzielte die Überfremdungsinitiative im Jahr 1970 einen Achtungserfolg. Schwarzenbach und seine Republikaner hatten eine Senkung des Ausländeranteils gefordert.
Für hitzige Debatten sorgte vor allem James Schwarzenbach. Mit einem Ja-Stimmenanteil von 46 Prozent erzielte die Überfremdungsinitiative im Jahr 1970 einen Achtungserfolg. Schwarzenbach und seine Republikaner hatten eine Senkung des Ausländeranteils gefordert.
Keystone
1 / 5

Simonetta Sommaruga verliess die Bundesratssitzung vom 4. Juli mit einem neuen Auftrag. «Vertiefte Abklärungen» über die Zuwanderung aus Staaten ausserhalb der EU wünschten sich die Bundesratskollegen von der Justizministerin. Gemäss den Vorgaben des Gesamtgremiums hat das Justizdepartement (EJPD) die Zulassungsbedingungen für Rentnerinnen und Rentner sowie für den Nachzug von Familienangehörigen aus Drittstaaten unter die Lupe zu nehmen. Das gab Sommaruga vor zwei Wochen bekannt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.