Zum Hauptinhalt springen

«Solche DNA-Tests wären gesetzeswidrig»

In der Schweiz wurden 2011 über 4300 Verbrechen dank DNA-Proben aufgeklärt. Nun fordert die jurassische Polizei diese Massnahme bei Asylbewerbern anzuwenden – und betritt damit ein juristisches Minenfeld.

Würde der Vorschlag umgesetzt, müssten sie alle einen DNA-Test ablegen: Asylbewerber in einem Flüchtlingsheim in Chiasso.
Würde der Vorschlag umgesetzt, müssten sie alle einen DNA-Test ablegen: Asylbewerber in einem Flüchtlingsheim in Chiasso.
Keystone

Alle Asylbewerber in der Schweiz sollen einem DNA-Test unterzogen werden. Dies fordert der jurassische Polizeichef Olivier Guéniat in der «SonntagsZeitung». Hintergrund ist die steigende Anzahl krimineller Asylbewerber in der Schweiz. In den acht Kantonen Zürich, Bern, Aargau, St. Gallen, Tessin, Wallis, Neuenburg und Jura haben die Delikte von Asylsuchenden in der ersten Hälfte 2012 gegenüber dem Vorjahr um 77 Prozent zugenommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.