Zum Hauptinhalt springen

«Solch bescheidene Summen nützen niemandem viel»

Der Ökonom Urs Müller kritisiert das Hilfspaket von Bundesrat Schneider-Ammann für die Exportwirtschaft. Der Bund solle besser die Innovationsfähigkeit der Unternehmen unterstützen.

«Ein Tropfen auf den heissen Stein»: Urs Müller, Direktor von BAK Basel Economics, über das geplante Unterstützungspaket des Bundesrats.
«Ein Tropfen auf den heissen Stein»: Urs Müller, Direktor von BAK Basel Economics, über das geplante Unterstützungspaket des Bundesrats.
Keystone

Was war Ihre Reaktion auf das Milliardenpaket für die Wirtschaft? Ich war erstaunt, dass der Bundesrat relativ rasch reagiert hat und einen so hohen Betrag aufwirft.

Was kann ein solches Programm im Umfang von zwei Milliarden Franken überhaupt bewirken? Angesichts des Bruttoinlandprodukts der Schweiz von rund 550 Milliarden Franken sind zwei Milliarden Franken eine bescheidene Summe. Solche Subventionen nützen niemandem wirklich viel, sie sind ein Tropfen auf den heissen Stein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.