Zum Hauptinhalt springen

Sex für Schuldenerlass?

Schwere Vorwürfe gegen einen Freiburger Betreibungsbeamten: Er soll zwei Schuldnerinnen zu sexuellen Gefälligkeiten genötigt haben. Im Gegenzug wollte er das Betreibungsverfahren einstellen.

Der Beamte soll 2006 und 2008 die Notlage zweier Schuldnerinnen ausgenutzt haben. Im einen Fall soll er dem Opfer in Aussicht gestellt haben, auf ein Betreibungsverfahren zu verzichten.

Gegen den Verdächtigen wird jetzt wegen Amtsmissbrauch, passiver Bestechung und dem Ausnützen einer Notlage ermittelt. Bis zum Ende der Beweisaufnahme gilt aber die Unschuldsvermutung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch