Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Botschafter im Panzerwagen durch Mogadiscio

Dominik Langenbacher hat einen heiklen Auftrag übernommen. Er ist der erste Schweizer Botschafter für Somalia seit 30 Jahren. Seine Ankunft in Mogadiscio war reichlich bizarr – die Abreise ebenso.

War bisher unter anderem Botschafter in Äthiopien und der Elfenbeinküste und übernimmt nun den Posten für Somalia: Dominik Langenbacher. (Bild: Adrian Moser/«Bund»)
War bisher unter anderem Botschafter in Äthiopien und der Elfenbeinküste und übernimmt nun den Posten für Somalia: Dominik Langenbacher. (Bild: Adrian Moser/«Bund»)

Als eines von wenigen Ländern leistet sich die Schweiz wieder einen Botschafter für Somalia. Zum letzten Mal wurde 1984 eine Schweizer Vertretung in Mogadiscio akkreditiert. Zuvor war die Schweiz durch den Botschafter in Kairo vertreten gewesen.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten steht das Land in einem bewaffneten Konflikt. Die Umstände bei der gestrigen Überreichung des Beglaubigungsschreibens in Mogadiscio waren denn auch reichlich bizarr. Begleitet von einer kleinen Schweizer Delegation wurde Dominik Langenbacher in einem Panzerfahrzeug und einem bewaffneten Konvoi vom hermetisch abgeriegelten Flughafen durch die halbe Stadt zum Präsidentenpalast gefahren. Dort angekommen übergab Langenbacher das Schreiben an Präsident Hassan Sheikh Mohammed.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.