Zum Hauptinhalt springen

«Schlimm sind die S-Bahn-Doppelstöcker»

Nicht immer funktionieren die Klimaanlagen in den Zügen wie sie sollten, finden die Leser von Redaktion Tamedia. Sie würden darum gerne die Fenster wieder öffnen können.

Schlecht klimatisiert? Im S-Bahn-Doppeldecker lassen sich die Fenster nur kippen.
Schlecht klimatisiert? Im S-Bahn-Doppeldecker lassen sich die Fenster nur kippen.
Keystone

Weil die Klimaanlage in mehreren ICE-Zügen nicht funktionierte, erlitten in Deutschland am vergangenen Wochenende rund 50 Leute einen Kreislaufkollaps. Im Sommer beschweren sich auch die Schweizer Zugpassagiere öfter über die Hitze in den Waggons. Wie die Kommentare der Redaktion Tamedia-Leser zeigen, wären viele Zugreisende froh, wenn sie die Fenster öffnen könnten – selbst wenn der Zug klimatisiert ist. «Die alten Züge mit den offenen Fenstern fehlen im Sommer, da auch die eher kürzeren Strecken zur Qual werden», schreibt ein Leser. Er ist wie andere der Ansicht, gegen die Hitze wäre via Fenster einfacher anzukommen.

«Eine Zumutung»

Auch sei die Klimaanlage oft zu warm eingestellt. «Es ist eine Zumutung was wir heutzutage im Sommer alles noch ertragen müssen», schreibt ein Leser. Und User Roland Peter fragt sich: «Seltsam, dass die SBB noch nicht bemerkt hat, dass wir praktisch jeden Sommer 30°C haben. Und was tut sie dagegen, ausser Preiserhöhungen?»

Der Ärger ist breit gestreut. «Es ist unmöglich und wirklich unerträglich, dass die SBB Züge in Betrieb hat, bei denen man die Fenster nicht öffnen kann und gleichzeitig keine Klimaanlage vorhanden ist», schreibt Leser Georg Keller.

Reine Nörglerei?

Userin Andreas Schmid relativiert: «Wirklich schlimm sind eigentlich nur die alten S-Bahn-Doppelstöcker, bei denen man die Fenster nicht öffnen kann und die trotzdem keine Klimaanlage haben.» Andere wiederum raten dem «Nörglervolk», doch besser das Auto zu benutzen, anstatt sich zu beschweren.

«Also einen zu heissen Zug hatte ich noch (fast) nie!», schreibt ein weiterer Leser, «und zweitens denkt auch mal an die Energieverschwendung von Klimaanlagen...»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch