Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Rote Linien kreuz und quer

Wie weiter auf dem bilateralen Weg? Didier Burkhalter begrüsst die EU-Aussenbeauftragte Catherine Ashton während eines Besuchs in Neuenburg. (17. Oktober 2013)
Der Aussenminister hat in jüngster Zeit mit seinen Vorschlägen zur Europapolitik für Diskussionen gesorgt. So soll bei Streitfällen bezüglich der bilateralen Verträge in Zukunft der EU-Gerichtshof entscheiden.
FDP-Präsident Philipp Müller fordert derweil die Aufhebung der Guillotine-Klausel in den bilateralen Verträgen.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin