Zum Hauptinhalt springen

Ressourcenstarke Kantone werden stärker – Bern verliert

Die neusten Daten zum kantonalen Finanausgleich zeigen, dass fast nur diejenigen Kantone wirtschaftlich zulegen konnten, die ohnehin schon ressourcenstark sind. Bern dagegen hat verloren.

Max Spring

Der Finanzausgleich zwischen den Kantonen, der seit 2008 in Kraft ist, hat viele Vorzüge. Einer davon ist die Transparenz. Vor allem das sogenannte Ressourcenpotenzial, auf dem der Ausgleich der wirtschaftlichen Ungleichheiten aufbaut, verrät viel über die einzelnen Kantone. Sie werden streng mathematisch anhand der statistisch messbaren Potenz ihrer Steuerzahler verglichen. Vereinfacht gesagt, gilt diese Regel: Je grösser die Summe aller steuerbaren Einkommen, Reinvermögen und Unternehmensgewinne pro Einwohner ist, umso grösser ist auch das Ressourcenpotenzial eines Kantons.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.