Zum Hauptinhalt springen

Putins Nachtwölfe heulen auch in der Schweiz

In Regensdorf üben Systema-Kampfsportler unter dem Logo der russischen Rockergruppe mit Fäusten und Messern. Dahinter steht ein gut ausgebautes Netz.

PS und Propaganda: Die Nachtwölfe wurden durch ihre Putin-Nähe zum politischen Faktor. Foto: Maksim Blinov (RIA Novosti, Keystone) In der Schweiz benutzte Systema-Logos.
PS und Propaganda: Die Nachtwölfe wurden durch ihre Putin-Nähe zum politischen Faktor. Foto: Maksim Blinov (RIA Novosti, Keystone) In der Schweiz benutzte Systema-Logos.

Aufwärmübung: Zehn Männer formen einen Kreis, legen sich auf den Rücken, die Füsse zur Mitte. Langsam heben sie ihre Beine an. Auf Kommando erhebt sich einer, rennt rundherum – und steht dabei den anderen neun auf den Bauch. Unterdrücktes Ächzen und Stöhnen erfüllt den Dojo.

Der Kampfsport, der an diesem Dienstagabend in einem Regensdorfer Judo-Keller trainiert wird, heisst Systema und ist im russischen Militär verwurzelt. Die zehn Männer tragen schwarze Cargo­hosen und T-Shirts. Auf Letzteren prangen die Lettern «SYSTEMA» und ein Wolfskopf. Derselbe Tierschädel findet sich auch auf den Kutten und Flaggen der Nachtwölfe – jenes russischen Motorradclubs, der zurzeit mit einer Gedenkfahrt nach Berlin für eine Kontroverse sorgt. Die russischen Rocker planen für morgen Samstag Konvois in der deutschen Hauptstadt. Am sowjetischen Ehren­mal im Treptower Park wollen sie zur Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren Kränze niederlegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.