Zum Hauptinhalt springen

Professor kritisiert die verschärften Raser-Strafen

Der Basler Jurist Peter Albrecht (64) ist gegen die geplante Verschärfung des Strafrechts. Im Interview erklärt er die Problematik erhöhter Strafen.

Hinter Gittern: Experten sprechen längeren Freiheitsstrafen eine abschreckende Wirkung ab, Strafanstalt Thorberg im Krauchtal bei Bern.
Hinter Gittern: Experten sprechen längeren Freiheitsstrafen eine abschreckende Wirkung ab, Strafanstalt Thorberg im Krauchtal bei Bern.
Keystone

Höhere Strafen erschwerten die Resozialisierung der Täter, sagt Peter Albrecht (SP), ausserordentlicher Professor für Strafrecht in Basel und Bern sowie ex-Präsident des Basler Strafgerichts.

BaZ: Herr Albrecht, der Bund plant höhere Strafen für Schläger und Autoraser, er erhöht die Maximalstrafen im Gesetz. Was sagen Sie als Experte dazu? Peter Albrecht: Von höheren Strafen verspreche ich mir nicht viel. Die Rechtsprechung beurteilt etwa Autorasen, sofern es sich um Extremfälle handelt, bereits heute als vorsätzliche Tötung. Das heisst, die Tat kann mit mindestens fünf Jahren Freiheitsentzug geahndet werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.