Zum Hauptinhalt springen

Portugals Diplomaten streiken – und bitten Calmy-Rey um Hilfe

Portugals Gesandte in der Schweiz haben ihre Arbeit niedergelegt. So protestieren sie gegen ihre durch den hohen Schweizer Franken entwertete Entlöhnung.

Das Monatsgehalt der 56 portugiesischen Diplomaten in der Schweiz sei innerhalb weniger Monate umgerechnet von 4500 auf 3000 Franken (2540 Euro) gesunken, berichtete die Schweizer Zeitung «La Tribune de Genève» am Dienstag. Grund sei zum einen der starke Schweizer Franken, zum anderen eine Lohnkürzung um zehn Prozent.

In der portugiesischen Botschaft in Bern schaltete sich bei Anrufen am Dienstag nur der automatische Anrufbeantworter ein. Die schleichende Entwertung ihres Lohns sei «nicht annehmbar», sagte der Vizevorsitzende der Gewerkschaft der portugiesischen Diplomaten, Alexandre Vieira, der Zeitung.

Die Diplomaten wandten sich laut «La Tribune» mit ihrem Problem bereits an die Schweizer Aussenministerin Micheline Calmy-Rey und baten um Hilfe.

AFP/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch