Zum Hauptinhalt springen

Patrick Feuz wird neuer «Bund»-Chefredaktor

Der jetzige Leiter der Bundeshausredaktion von «Bund» und «Tages-Anzeiger» tritt im Januar 2015 die Nachfolge von Artur K. Vogel an.

Wird neuer «Bund»-Chefredaktor: Patrick Feuz.
Wird neuer «Bund»-Chefredaktor: Patrick Feuz.
zvg

Der «Bund» erhält einen neuen Chefredaktor: Patrick Feuz. Der 47-jährige Feuz leitet seit 2009 die Bundeshausredaktion des «Bund» und des «Tages-Anzeigers». 2007 übernahm er den Posten des stellvertretenden Chefredaktors.

Zu seinen Zielen befragt, sagt er: «Mein Ehrgeiz ist es, den Bund bei einer urbanen Leserschaft im Raum Bern noch deutlicher als führende politische Stimme zu profilieren, als kulturellen Kompass und Seismografen gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Veränderungen.» Der «Bund» ist mit Gründungsjahr 1850 eine der ältesten Tageszeitungen der Schweiz und hat eine Auflage von 46‘575 Exemplaren.

Zum Leserkreis befragt, gibt sich Patrick Feuz vorsichtig kämpferisch: «Ob gedruckt oder online: Wer in Bern dazugehören will, soll merken, dass er ohne Bund nicht auskommt. Der Bund ist eine kleine, aber markante Zeitung und gehört für ein bestimmtes Publikum zum Berner Lebensgefühl, darauf können wir bauen.»

21 Jahre beim «Bund»

Patrick Feuz kennt den «Bund» ausgezeichnet; 1993 trat er in die Redaktion ein, war zu Beginn in der Lokalredaktion, später für das Inlandressort tätig. Die Leitung der Inlandredaktion übernahm er im Jahr 2002. Patrick Feuz lebt mit seiner Familie – er ist dreifacher Vater – in der Länggasse.

Damit der «Bund» in einem schwierigen wirtschaftlichen Kontext bestehen kann, will Feuz auf die Stärken der Redaktion setzen. «Die Bund-Redaktion zeichnet sich durch Talent, Sachwissen, historisches Gedächtnis, Neugier und Sprachfreude aus, viele sich gegenseitig ergänzende Qualitäten sind hier versammelt», sagt er.

Die Tamedia AG, zu welcher der «Bund» gehört, informierte heute Freitag über den künftigen Chefredaktor der Zeitung. Gleichzeitig wurden auch die Mitarbeitenden informiert.

pd/hjo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch