Zum Hauptinhalt springen

«Ohne Armee wirds schwierig»

Im neuen Armeebericht werden die Hilfeleistungen für Grossanlässe gestrichen. Das letzte Wort ist zwar weder definiert noch gesprochen. In den Weltcuporten Wengen und Adelboden rechnet man mit schwierigen Zeiten.

Am Chuenisbärgli in Adelboden: Auf Armee-Einsätze wie hier wollen die Oberländer Weltcup-OKs nicht verzichten.
Am Chuenisbärgli in Adelboden: Auf Armee-Einsätze wie hier wollen die Oberländer Weltcup-OKs nicht verzichten.
Archiv BO/jss

«Bestimmt!» So versprach der damals frisch gekürte Bundesrat Ueli Maurer am Weltcup 2009 in Adelboden, dass Armee und Zivilschutz auch künftig Dienste für die Ski-Weltcup-Anlässe leisten dürfen. Ist das Versprechen des VBS-Chefs schon Schnee von gestern? Mit dem Armeebericht, den der Bundesrat letzte Woche verabschiedete (siehe Ausgabe vom Samstag), wird die Armeeunterstützung von zivilen Grossanlässen aus dem Leistungsprofil der Armee gestrichen», berichtet die jüngste «SonntagsZeitung» (vergleiche Kasten unten links).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.