Zum Hauptinhalt springen

Nicht alle sollen Gebühren bezahlen

Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat einem geräteunabhängigen Gebühreninkasso für Radio und TV zugestimmt. Die kleine Kammer fordert aber Ausnahmen.

Vorbei mit der Nutzungsabgabe aus den 1930er-Jahren: Ab 2015 werden Radio- und TV-Gebühren geräteunabhängig in allen Haushalten eingezogen.
Vorbei mit der Nutzungsabgabe aus den 1930er-Jahren: Ab 2015 werden Radio- und TV-Gebühren geräteunabhängig in allen Haushalten eingezogen.
Keystone

Auch der Ständerat ist der Ansicht, dass die Radio- und TV-Gebühren künftig geräteunabhängig eingezogen werden sollen. Heute Morgen hat er einem entsprechenden Vorstoss zugestimmt. Zuvor hatten auch der Nationalrat und die beiden Fernmeldekommissionen die Motion überwiesen, die eine Gesetzesänderung für ein neues Gebühreninkasso-System verlangt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.