Zum Hauptinhalt springen

Mythos Listenplatz

Wer weit hinten auf der Wahlliste steht, schneidet nicht unbedingt schlecht ab. Die politische Erfahrung oder der Bekanntheitsgrad sind wichtiger für den Wahlerfolg als ein guter Listenplatz.

Andere Faktoren sind viel wichtiger: Der unabhängige Einfluss des Listenplatzes auf den Rang nach der Wahl ist nur minim.
Andere Faktoren sind viel wichtiger: Der unabhängige Einfluss des Listenplatzes auf den Rang nach der Wahl ist nur minim.
Keystone

Landauf, landab machen sich Parteien in den nächsten Wochen daran, ihre Listen für die Nationalratswahlen zusammenzustellen. Unweigerlich kommt dabei früher oder später die Frage: Wie verteilen wir die Listenplätze? Wer kommt nach vorne, wer nach hinten?

Dabei ist klar, dass alle Kandidierenden auf vordere Listenplätze drängen. Der Überzeugung, dass ein guter Listenplatz hilfreich sei, ist gemäss einem vor kurzem in der NZZ erschienenen Artikel auch der Politologe Georg Lutz. Dies gelte auch für alphabetische Listen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.