Zum Hauptinhalt springen

Mit Klassenkampf ins Abseits

Die Innerschweizer Sozialdemokratie verabschiedet sich aus der Politik – unfreiwillig. Es scheint in der real existierenden SP von heute wichtiger, mit wehenden Fahnen unterzugehen, als etwas zu erreichen.

Mangelnde Regierungserfahrung. Felicitas Zopfi, gescheiterte Luzerner Regierungsratskandidatin.
Mangelnde Regierungserfahrung. Felicitas Zopfi, gescheiterte Luzerner Regierungsratskandidatin.
Keystone

Die SP verlor am 10. Mai in Luzern nach 56 Jahren ihren Sitz in der Regierung. In Schwyz passierte der Partei dasselbe vor drei Jahren, nach 68 Jahren Regierungsbeteiligung. Damit ist in der Innerschweiz bis auf Uri kein einziger Sozialdemokrat mehr in einer Regierung. Eine Spurensuche in Luzern und in den Nachbarkantonen zeigt: Die Niederlagen haben mit der Bundespartei zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.