Zum Hauptinhalt springen

Jetzt knöpft sich Minder die Zuwanderung vor

Der Vater der Abzockerinitiative unterstützt die Initiativen zur Begrenzung der Zuwanderung. Die Befürworter der Personenfreizügigkeit stellen sich auf schwierige Abstimmungskämpfe ein.

Tritt nun gegen Zuwanderung ein: Thomas Minder, der mit der Abzockerinitiative einen grossen Erfolg verbuchen konnte. (3. März 2013)
Tritt nun gegen Zuwanderung ein: Thomas Minder, der mit der Abzockerinitiative einen grossen Erfolg verbuchen konnte. (3. März 2013)
AFP

Die nächsten Jahre sind für die Zukunft der bilateralen Verträge mit der EU entscheidend. Voraussichtlich 2014 befindet das Volk über die Masseneinwanderungsinitiative der SVP, 2015 oder 2016 kommt die Ecopop-Initiative zur Abstimmung. Beide Volksbegehren kollidieren mit dem EU-Freizügigkeitsabkommen. Zusätzlich wird das Volk wohl in einer Referendumsabstimmung über die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien befinden. Die hohe Zuwanderung in die Schweiz macht den Abstimmungskampf für die Befürworter des freien Personenverkehrs enorm schwierig. Nun erhalten die Ecopop-Initianten mit Thomas Minder einen weiteren kampferprobten Mitstreiter, nachdem sie bereits den Umweltaktivisten Franz Weber in ihren Reihen haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.