Zum Hauptinhalt springen

Ja zum Steuerabkommen zeichnet sich ab

Die Zustimmung des Ständerats zum Abkommen mit Deutschland ist so gut wie sicher – trotz dem knappen Ja der Aussenpolitischen Kommission. Im Nationalrat hingegen sieht die Lage anders aus.

Ihre Chancen stehen gut: Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble und Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf bei der Unterzeichnung des Steuerabkommens. (Archivbild)
Ihre Chancen stehen gut: Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble und Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf bei der Unterzeichnung des Steuerabkommens. (Archivbild)
Keystone

Das Abkommen mit Deutschland ist sehr wichtig, vielleicht sogar entscheidend. Denn Deutschlands Stimme hat in der EU Gewicht. Wenn die Schweiz mit ihrem nördlichen Nachbarn ein Abkommen für eine Abgeltungssteuer abschliessen kann, so jubilieren Strategen der Schweizer Regierung. Denn in diesem Fall stünden die Chancen gut, dass weitere europäische Staaten dem deutschen Beispiel folgen und die Schweiz den automatischen Informationsaustausch längerfristig verhindern kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.